Schematherapie

Jeffrey Young hat auf Basis der Verhaltenstherapie die Schematherapie entwickelt. Die Schematherapie verbindet erlebnisorientierte, imaginative und gestalttherapeutische Techniken mit der kognitiven Verhaltenstherapie. Es wird versucht, persönliche Probleme auf verschiedenen Ebenen (Gefühle, aktuelles Verhalten, Biografie) zu verstehen. In der Behandlung werden verschiedene Ebenen des Erlebens und Verhaltens gezielt aktiviert: Gefühle, Gedanken und Verhalten, um Veränderungen in die gewünschte Richtung zu unterstützen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Klärung und konstruktiven Lösung innerer Konflikte. Als zentraler Baustein im Veränderungsprozess wird hierbei die therapeutische Beziehung verstanden.